Kommando zurück und einen Schritt vorwärts

In Sachen Finanzierung heißt es nun ‘Alles von vorn’. Naja, nicht ganz. Nachdem wir das Kreditangebot von Herrn Esser bekommen hatten, habe wir noch mal mit spitzem Bleistift das verfügbare Eigenkapital gegen das einzusetzende gestellt und kamen zu dem Schluss, dass uns eigentlich der sehr günstige KfW Kredit ausreichen würde um das Haus zu kaufen. Auf dem Anteil des normalen Bankkredits können wir erst mal verzichten. Diesen benötigen wir evtl. erst nach der Schlüsselübergabe für den Innenausbau (Böden & Wände und z. B. die Küche). Da die Bank aber nur am eigenen Kredit etwas verdienst, denn der KfW Kredit wird nur durch gereicht, muss das ganze nun über unsere Hausbank laufen und wir müssen uns selbst darum kümmern.
Das heißt nun, wir müssen dieser jetzt einen Stapel Unterlagen über uns und die Immobilie beibringen. Nur haben wir diese noch gar nicht und müssen sie uns erst einmal besorgen. Das verzögert den Kauf nun etwas. Da die KfW aber eigentlich schon zugesagt hatte, glaube ich nicht, dass es zum Problem kommt.

Derweil geht es auf der Baustelle einen kleinen Schritt weiter. Heute waren wir zusammen mit unserem Finanzinvestor in Krefeld. Auch ihm gefällt der Bauplatz. Für die Häuser für die Reihe K und L wurden  Anschlussleerrohre – vermutlich für die Heizung – verlegt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>